ELTE FTT

TransELTE 2019 Konferencia

2019. március 21-22.

Program (HU)

Programme (EN)

AIIC Interpreters' Bar Camp 

morning

afternoon

 

Pályázat!

Les voyages forment la jeunesse

 

 ELŐADÁS! Pascale Andréani,

a Francia Köztársaság magyarországi nagyköveteDinamikus szemantikai láncok az irodalmi fordításban

 

FT 21 program 2018/2019 

2019. 02. 28.: Dr. Nagy János

Dinamikus szemantikai láncok az irodalmi fordításban

 

 Új kiadványaink

ÚJ! Robin Edina 

Fordítási univerzálék és lektorálás

 

Ildikó Horváth (ed.)

Latest Trends in Hungarian Translation Studies

 

 Robin Edina, Varga Dóra Ágnes

Fordítástudomány - fordításban

 fordtud

Robin Edina, Zachar Viktor (szerk.)

Fordítástudomány ma és holnap

 Új képzésformák - TÁVOKTATÁSBAN!

SZAKFORDÍTÓ ÉS TERMINOLÓGUS (gazdasági és jogi)

TÁRSADALOMTUDOMÁNYI ÉS GAZDASÁGI SZAKFORDÍTÓ

 

Pannónia Korpusz 

  Országos vizsgák

ÚJ! TÁJÉKOZTATÓ

Jelentkezési határidő: 2019. február 11.

A beérkezés számít, nem a postai feladás!!!

Jelentkezési lapok az Országos vizsgák menüpontban, az egyes vizsgák leírásánál.

A 2019. tavaszi szakfordítói vizsga időpontja:

A szakfordítói vizsga első napja (általános szöveg)

2019. március 11., hétfő, 13.00-13.30 regisztráció

13.30-16.30 írásbeli vizsga

A vizsga második napja (szakmai szöveg) 

2019. március 12., kedd, 8.30-9.00regisztráció

          9.00-13.00 írásbeli vizsga

Szakfordító-lektori vizsga:

2019. március 12., kedd, 8.30-9.00 regisztráció

          9.00-13.00 írásbeli vizsga

Tolmács/ szaktolmács/ konferenciatolmács vizsga:

Az írásbeli vizsga időpontja:

 2019. március 13., szerda, 9.00-9.30 regisztráció, 

 9.30-11.30 írásbeli vizsga

A szóbeli vizsga időpontja:

2019. április-május (értesítés szerint)

A vizsgák helyszíne:

 1088 Budapest, Múzeum krt. 4., Gólyavár, Mária Terézia terem

Vizsgafelkészítő:

Tolmácsvizsga felkészítő:
2019. március 1.., 9:30-12:45 (15 perc szünettel)
Szakfordító vizsga felkészítő:
2019. március 1., 13:00-16:15 ( 15 perc szünettel)

           

Das Zentrum für Methodik des ELTE FTT

 

Aufgrund vielzähliger methodischer Forschungen werden die Studienprogramme des ELTE FTT ständig erneuert und entsprechen somit höchsten internationalen Standards. Alle Programme sind akkreditierte Studiengänge.

Das Institut ELTE FTT bemüht sich um die Verbreitung von „best practices“ sowohl in der Berufswelt, als auch in der Ausbildung in Form von Publikationen auf dem Gebiet des Dolmetschens und Übersetzens, Zusammenarbeit mit Berufsorganisationen professioneller Übersetzer und Dolmetscher, fachlichen Stellungsnahmen und Vorlagen, internationaler Zusammenarbeit, sowie Konferenzen im Themenbereich Übersetzen und Dolmetschen.

Die Dozenten des ELTE FTT arbeiten mit zahlreichen ungarischen und ausländischen Bildungsinstituten zusammen und unterstützen einander professionell durch Konsultationen und Dozentenmobilität.

ELTE FTT kooperiert mit den Berufsverbänden der Übersetzer und Dolmetscher.

Seit 1999 organisiert ELTE FTT jedes Jahr im Frühling gemeinsam mit dem Ungarischen Nationalbüro für Übersetzungen und Beglaubigungen (OFFI) und mit dem Verein der Ungarischen Übersetzer und Dolmetscher (MFTE) eine Konferenz mit dem Titel „Tag der ungarischen Übersetzer und Dolmetscher”. Diese Konferenzen bieten den theoretisch, praktisch und in der Bildung tätigen Vertretern des Berufszweiges eine Gelegenheit dazu, sich regelmäßig zu treffen und auszutauschen.

Die Arbeit des ELTE FTT wird von mehreren Übersetzungsbüros unterstützt: sie bieten den Studierenden Praktikumsstellen, sowie Hilfe beim Unterrichten des computergestützten Übersetzens an (Kilgray, Espell).

ELTE FTT ist ein Forschungsinstitut mit internationalem Ruf

Unsere übersetzungstheoretischen Forschungsarbeiten sind sowohl auf nationaler, als auch auf internationaler Ebene anerkannt und sichern die theoretisch-methodische Fundiertheit der Lehre.          

ELTE FTT hat zahlreiche selbst herausgegebene Fachbücher und Lehrbücher sowohl auf Ungarisch, als auch auf Englisch im Themenbereich der Übersetzung und des Dolmetschens veröffentlicht.

Der Lehrstuhl unterhält internationale Beziehungen mit den folgenden internationalen Fachverbänden:

AIIC (Internationaler Verband der Konferenzdolmetscher), Partneruniversitäten des Konsortiums „European Masters in Conference Interpreting“,

zahlreiche europäische Partneruniversitäten, Dolmetscher- und Übersetzungsdienste der Europäischen Institutionen (Europäisches Parlament, Europäische Kommission und Europäische Zentralbank)

Unsere Mitarbeiter nehmen an zahlreichen internationalen Konferenzen und Berufsfortbildungen teil und der Lehrstuhl ELTE FTT hat zu mehreren Anlässen nationale und internationale Konferenzen in Ungarn veranstaltet ( z.B. „Transferre necesse est..." in Budapest im Jahre 1996, mit 400 Teilnehmern aus 40 Ländern;  Weiterbildung für die im EMCI-Programm unterrichtenden Dolmetscher im Jahre 2000 mit 58 Teilnehmern aus 20 Ländern, bzw. die seit 1998 regelmäßig stattfindende Fachkonferenz mit der Teilnahme bedeutender ausländischer und ungarischer Experten).

ELTE FTT hat die erste ungarische, sich mit Übersetzungswissenschaften befassende Fachzeitschrift mit dem Namen FORDÍTÁSTUDOMÁNY gegründet, die jeden zweiten Monat veröffentlicht wird und ungarischen Wissenschaftlern, die sich mit Übersetzungswissenschaften beschäftigen, ein fachliches Forum bietet.

ELTE FTT redigiert die englisch sprachige Fachzeitschrift, ACROSS LANGUAGES AND CULTURES mit internationalem Peer-Review, die von den zwei Herausgebern Akadémiai Kiadó und Wolters Kluwer gemeinsam veröffentlicht wird.

ELTE FTT hat 2003/2004 das erste Doktorandenprogramm für Übersetzungswissenschaften ins Leben gerufen und spielt so eine wichtige Rolle in der Ausbildung von jungen Wissenschaftlern, die auf dem Gebiet der Übersetzungswissenschaft forschen möchten, und somit auch im Ausbau der ungarischen Übersetzungswissenschaften. Bisher haben im Rahmen dieses Programmes 25 Studierende einen Doktortitel erlangt.

Die wichtigsten, die Projekte des ELTE FTT unterstützenden Förderprogramme:

Weltbank-Projekt: (1995-96) Einführung der computerunterstützten Übersetzung, Ausarbeitung des Kurses für Notizentechnik, methodische Vorbereitung der Einführung des Synchrondolmetschens, Anfertigung von nötigen Hilfsmitteln

TAIEX und Phare Projekt (1998) : Einführung der fachlichen Fortbildungen und des Konferenzdolmetschens und Ausrüstung des Konferenzsaales.

„European Masters in Conference Interpreting-Projekt“ (1998-2001); EMCI Konsortium (2001-): dieses Projekt kam mit dem Ziel zustande, die Einführung der Sprachen der neuen Mitgliedsstaaten zur EU-Erweiterung 2004 reibungslos zu gestalten. Hierzu diente die Einrichtung eines Masterstudiengangs Konferenzdolmetschen von hohem Niveau, auf der Basis eines einheitlichen Lehrplans und unter gradueller Einbeziehung europäischer Partneruniversitäten. Die Dolmetschdienste (Generaldirektion Dolmetschen) der Europäischen Kommission und des Europäischen Parlaments bieten der ELTE FTT im Rahmen dieses Projekts seit 1998 fortwährende Unterstützung (Dozenten, Dozenten- und Studentenmobilität zwischen Partneruniversitäten, Studienreisen nach Brüssel, Teilnahme an internationalen Prüfungskommissionen, fachliche Fortbildungen).   


Hungarian-British Academic and Research Programme (1999–2001)

Intensive Vorbereitungskurse für die Akkreditierungsprüfung der EU für Konferenzdolmetscher (2002/2003) mit Unterstützung des Bildungsministeriums und der Europäischen Kommission

Direkte Bildungsförderung des Europäischen Parlamentes und der Europäischen Kommission (2004/2005, 2005/2006, 2006/2007, 2007/2008) für die EMCI- Ausbildung. Unser diesbezüglicher Förderungsantrag war auch in den Jahren 2013/2014 und 2014/2015 wieder erfolgreich.

Studentenmobilität (fortwährend seit 1999): Die Studenten der EU-Konferenzdometscherausbildung können an den EMCI Partneruniversitäten einen Einblick in die dortigen Kurse erhalten  (University of Westminster, Germersheim, ESIT, Triest, Genf).

„Visiting translator" Programm (2005/2006): organisiert von der Generaldirektion Übersetzung

„Visiting interpreter" Programm (seit 2005): Förderung des Europäischen Parlamentes und der Generaldirektion Dolmetschen der Europäischen Kommission

„EP teaching assistant" Programm (seit 2004): Studierende, die erfolgreich die Konferenzdolmetscherausbildung abgeschlossen haben, können sich als Sprachassistenten bewerben, um an Dolmetscherausbildungsinstituten im Ausland Dolmetscherdozenten zu assistieren und währenddessen ihre eigenen Sprachkenntnisse und ihr Fachwissen weiterzuentwickeln.

European Masters in Translation Mitgliedschaft (2010-2013, seit 2014): Internationales Netzwerk für Institutionen der EMT, die Übersetzung aufgrund derselben Prinzipien unterrichten. Der Lehrstuhl wurde in 2010 zum ersten Mal und in 2014 zum zweiten Mal Mitglied.

Submit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn